Sonderausstellung und Dachführung im Dokumentationszentrum

Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände bietet derzeit neben der lohnenswerten Daueraustellung zwei ergänzende Sonderaustellungen, die im normalen Eintrittspreis bereits enthalten sind.

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

In der ehemaligen THW-Halle, die seit 2005 auch als Austellungsfläche zur Verfügung steht, findet sich die Ausstellung „Techniker der Endlösung“. Hier wird die Geschichte der Firma Topf und Söhne beleuchtet, die sich als Ofenbauer für Konzentrationslager betätigte. Besonders interessant sind hier die zahlreichen Original-Dokumente in den Schaukästen, welche die Geschäftsaktivitäten und Probleme der Firma besonders authentisch darstellen.

Sonderausstellung “Techniker der Endlösung”

Die zweite Sonderausstellung nennt sich „Größte Härte“ und dokumentiert die Verbrechen der Wehrmacht in Polen. Die Informationen werden hauptsächlich in Form von Texttafeln, jedoch mit zahlreichen Zitaten und Fotos, vermittelt. In der Mitte des Raumes zeigen zudem zwei Bildschirme Eindrücke des Polenfeldzugs aus Sicht der Besetzten und der Besatzer.

Zum Schluss noch ein Tipp: zu bestimmten Zeiten (z.B. Freitag um 13 Uhr) bietet das Dokumentationszentrum eine kostenfreie Dachführung, für die man sich lediglich an der Anmeldung einen Teilnahmeschein holen muss. Nach der Besteigung zahlreicher Treppenstufen bietet eine Plattform auf dem Dach der Kongresshalle einen hoch-interessanten Blick über das Gebäude, den Dutzendteich und das komplette Reichsparteitagsgelände. Der dazugehörige Vortrag dauert 30 Minuten und gibt Informationen zu den geplanten Bauwerken in der näheren Umgebung.

Dachführung Dokumentationszentrum 1 Dachführung Dokumentationszentrum 2 Dachführung Dokumentationszentrum 3