Consumenta 2007

Am Samstag, den 27.10.2007, wurde vor zwei Tagen die Consumenta 2007 eröffnet. Zum Auftakt konnten bereits 32.000 Besucher verzeichnet werden, was jedoch unter den Besucherzahlen des Vorjahres lag.

Im Rahmen der Consumenta kann diesmal auch die zweitägige Immobilien-Messe „EigenHeim 2007“ und der „Gesundheitspark“ besucht werden. Der beste Zeitpunkt für einen Besuch sollte jedoch das kommende Wochenende im November werden. Hier kann nicht nur Halle 7 mit dem Thema „Kids in Action“, sondern auch die hoch-interessante Erfindermesse IENA besichtigt werden. Diese ist nur an zwei Tagen für das allgemeine Publikum zugänglich und lohnt auf jeden Fall den Besuch.

Traditionelles Highlight sind wie immer Halle 8 + 9 mit kulinarischen, regionalen und internationalen Spezialitäten sowie zahlreichen Gelegenheiten, Speisen und Getränke zu probieren. Auch Halle 6 mit Gesundheitsangeboten und Halle 5 mit Mode, Schmuck und Textilien kann überzeugen, während Halle 1 mit der Info-Consumenta und Ständen aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Ministerien, Verbänden und Organisationen in der Vergangenheit deutlich interessanter war.

Die Consumenta hat inzwischen übrigens Ihr eigenes Blog. Zu finden ist es hier!

Die lange Nacht der Wissenschaften 2008

Neben der Blauen Nacht und dem Tag der Offenen Tür ist „Die Lange Nacht der Wissenschaften“ eine der besten Gelegenheiten, einen Einblick in zahlreiche Nürnberger Institutionen zu erhalten. Auch Erlangen und Fürth waren bei der diesjährigen Veranstaltung am 20.10.2007 wieder dabei.

Von 18 bis 1 Uhr wurden über 550 Programmpunkte von den teilnehmen Unternehmen und Einrichtungen, über den Großraum Nürnberg verstreut, angeboten. Um den Überblick zu behalten stand eine über 180-seitiges Programmheft mit detaillierten Beschreibungen zu allen Veranstaltungen kostenlos zur Verfügung.

Das umfangreichste Programmangebot steuerten sicherlich die Hochschulen der Region, wie die Universität Erlangen-Nürnberg und die Georg-Simon-Ohm-Hochschule bei. Besonderes Highlight und gut besucht war erneut die Zaubervorlesung zum Thema „Raumschiff Alchemie“ im Erlanger Audimax, bei der Rudi van Eldik eine bunte Mischung aus chemischen Experimenten präsentierte.

Bei den zahlreichen Firmen-Besichtigungen zog das Fürther „Siemens Airport Center“ zahlreiche Besucher an. Hier konnte die von Siemens hergestellte Flughafentechnik an einer Check-In-Anlage begutachtet werden und nach längerer Wartezeit eine Führung durch die drittkomplexeste Gepäckförderanlage in Deutschland unternommen werden. Auch am späten Abend war man dort noch bemüht, den Besuchern kostenlose Getränke und Essen anzubieten, obwohl deutlich bemerkbar war, dass man mit einem solchen Besucheransturm nicht gerechnet hatte.

Siemens Airport Center

Die Nachtwächterin

Stadtführungen bei denen man Nürnberg bei Nacht erleben gibt es zahlreiche. An dieser Stelle sollen daher einige ganz spezielle Führungen vorgestellt werden. Den Anfang macht die „Nürnberger Nachtwächterin„.

Die Stadtführerin Dr. Ute Jäger empfängt Ihre Gäste in der traditionellen Kleidung einer Nachtwächterin am Schönen Brunnen auf dem Hauptmarkt. Führungen findet dort von März bis September an Freitagen, Samstagen und Sonntagen um 21 Uhr, von Oktober bis Dezember um 19 Uhr statt und dauern ca. 2 Stunden. Für ein Entgelt von 6 Euro wird dabei bei jedem Wetter durch die Stadt geführt.

Folgende Themenführungen werden angeboten:

  • Muffel & Co.
  • Dürer & Co.
  • Henker & Co.
  • Krämer & Co.
  • Schätze der Nacht
  • Schnüffler, Spitzel und Verräter
  • Advent in der Stadt

Eine genaue Beschreibung der Führungen finden Sie auf der Webseite. Zu jedem Thema werden historische Geschichten erzählt und die Besucher dazu an die entsprechenden Ort in Nürnberg geführt.

Besonders positiv hervorzuheben ist das große geschichtliche Hintergrundwissen der Nachtwächterin, das in den größtenteils wahren Geschichten besonders gut zur Geltung kommt. Ein Highlight ist zudem der am Ende der Führung auf einem Horn gespielte Nachtwächter-Ruf.

Wer nach einer noch kurzweiligeren und aufwändiger inszenierten, dafür aber historisch weniger fundierten, Führung sucht, ist jedoch wahrscheinlich mit der Führung von Geschichtenerzähler Marco Kirchner besser aufgehoben. Ein Bericht darüber folgt in Kürze.