Nürnberg tanzt 2010 – Frankens größte Party!

Am Samstag, den 13.03.2010, ging „Nürnberg tanzt! – Frankens größte Party“ in die Wiederholung. Zum zweiten Mal wurde das Franken-Center Nürnberg zur Tanzfläche mit jeder Menge verschiedener Areas über das ganze Gelände verteilt. Geboten wurden unter anderem:

  • Schlager
  • Elektro
  • R’n’B
  • 70er und 80er
  • House
  • Oldies
  • Pop
  • Rock
  • Techno

Zusätzlich geboten wurden zahlreiche Music Lounges, Bars und viele geöffnete Fast-Food-Restaurants (Burger King, Der Beck, Ditsch, etc.). Tickets konnten im Vorverkauf bereits ab 9,70 € erworben werden.

Die Veranstaltung hat einige der Kritikpunkte aus dem Vorjahr, z.B. die langen Schlangen an der Garderobe, verbessert, konnte insgesamt aber 2010 deutlich weniger Besucher anziehen. Trotzdem kann man auf eine Wiederholung in 2011 nur hoffen.

Viele Bilder gibt es zu sehen unter: www.partyarea24.de

Michael Jackson Konzerte in Nürnberg

In Nürnberg gab es in der letzten Zeit für Fans von Michael Jackson gleich zwei Konzerte zur Auswahl. Zuerst besuchte am 24.01.2010 die Show „Jacko – A Tribute to Michael Jackson“ die Meistersingerhalle. Michael Jackson Darsteller Tej’ai Sullivan sorgte mit Tanz und Gesang für eine nahezu perfekte Imitation eines Michael Jackson Konzerts. In der ersten Hälfte der Show konnte der Künstler das Nürnberger Publikum noch nicht wirklich mitreißen, in der zweite Hälfte gelang dies deutlich besser.

Jacko - A Tribute to Michael Jackson

Das Konzept von „Thriller Live„, das im März 2010 eine Vorstellung in der Arena Nürnberger Versicherung gab, sah hingegen deutlich anders aus. Nicht ein Sänger, sondern eine ganze Gruppe aus verschiedenen Künstlern begeisterte das Publikum mit den größten Hits von Michael Jackson. Es wurde hier nicht versucht, ein MJ-Konzert möglichst originalgetreu zu kopieren, sondern der Versuch unternehmen, einzelne Elemente selbst zu interpretieren. Besonders gefeiert wurde der Auftritt eines jungen Sängers im Rahmen eines Jackson 5 Medleys. Insgesamt war „Thriller Live“ die mit Abstand überzeugendere Vorstellung unter den beiden Shows und konnte problemlos mit dem Londoner Original-Musical mithalten.

Thriller Live