Stadtverführungen 2010

Vom 18. bis 20.06.2010 war es wieder soweit! Bei den Nürnberger Stadt(ver)führungen unter dem Motto „Menschen in Bewegung“ konnte man an einer Vielzahl von Führungen durch Nürnberg und Fürth teilnehmen. Voraussetzung war lediglich der Erwerb eines Türmchens (als Eintrittskarte) zum Preis von 7 Euro. Das Veranstaltungsprogramm umfasste die Themen:

  • Bahngeschichte
  • Fürther Straße
  • Sportliches
  • International
  • Stadtteile
  • Prominente
  • Altstadt
  • Kulissen
  • Kulinarisches
  • Kirchen
  • Melanchthon und Scharrer
  • Spätes
  • Kinder
  • Fürth

Ein Beispiel für eine sehr gefragte Führung war die durch das Grand Hotel am Nürnberger Bahnhof. Zu sehen gab es nicht nur das Restaurant, den Festsaal und Konferenzräume, sondern auch verschiedene Zimmer und Suiten. In der Executive Suite wartete zudem mit einer Tanzgruppe eine echte Überraschung auf die Teilnehmer der Führung.

Führung durch Bunkeranlage am Hauptbahnhof Nürnberg

Bahnhofbunker - Aufenthaltsraum

Vom 2. bis zum 6.Januar 2009 bietet der Förderverein Nürnberger Felsengänge Führungen durch die Bunkeranlage am Nürnberger Hauptbahnhof. Diese ist damit zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zugänglich. Zwischen 11 und 17 Uhr finden die Führungen jeweils halbstündlich statt, Treffpunkt ist das untere Ende der Rolltreppen-Anlage im Verteilergeschoss. Pro Person kosten die Eintrittskarten 5 Euro.

Bahnhofsbunker - Waschräume

Die Bunkeranlage zum Schutz gegen Angriffe mit ABC-Waffen ist die größte der Nürnberger Anlagen. 2450 Menschen würden hier für maximal 14 Tage Schutz finden. Die Führung zeigt sowohl die technischen Einrichtungen und Verwaltungszentrale der Anlage als auch die Aufenthaltsräume, sanitären Einrichtungen. Dazu werden viele Hintergrundinformationen zur Zeit des Kalten Krieges geliefert. Zum Schluss wird am Bahnhofsvorplatz noch die Abluft-Anlage des Bunkers gezeigt: eine Litfass-Säule.

Bahnhofsbunker - Übersicht

Die Nachtwächterin

Stadtführungen bei denen man Nürnberg bei Nacht erleben gibt es zahlreiche. An dieser Stelle sollen daher einige ganz spezielle Führungen vorgestellt werden. Den Anfang macht die „Nürnberger Nachtwächterin„.

Die Stadtführerin Dr. Ute Jäger empfängt Ihre Gäste in der traditionellen Kleidung einer Nachtwächterin am Schönen Brunnen auf dem Hauptmarkt. Führungen findet dort von März bis September an Freitagen, Samstagen und Sonntagen um 21 Uhr, von Oktober bis Dezember um 19 Uhr statt und dauern ca. 2 Stunden. Für ein Entgelt von 6 Euro wird dabei bei jedem Wetter durch die Stadt geführt.

Folgende Themenführungen werden angeboten:

  • Muffel & Co.
  • Dürer & Co.
  • Henker & Co.
  • Krämer & Co.
  • Schätze der Nacht
  • Schnüffler, Spitzel und Verräter
  • Advent in der Stadt

Eine genaue Beschreibung der Führungen finden Sie auf der Webseite. Zu jedem Thema werden historische Geschichten erzählt und die Besucher dazu an die entsprechenden Ort in Nürnberg geführt.

Besonders positiv hervorzuheben ist das große geschichtliche Hintergrundwissen der Nachtwächterin, das in den größtenteils wahren Geschichten besonders gut zur Geltung kommt. Ein Highlight ist zudem der am Ende der Führung auf einem Horn gespielte Nachtwächter-Ruf.

Wer nach einer noch kurzweiligeren und aufwändiger inszenierten, dafür aber historisch weniger fundierten, Führung sucht, ist jedoch wahrscheinlich mit der Führung von Geschichtenerzähler Marco Kirchner besser aufgehoben. Ein Bericht darüber folgt in Kürze.

Kurzbericht: Stadt(ver)führungen

Auch in diesem Jahr konnten die Stadt(ver)führungen wieder mit einen hochklassigen Veranstaltungen aufwarten.

Eine Führung des Vereins „Geschichte für alle“ über den Rochusfriedhof stellte den Teilnehmern professionell und anschaulich die Hintergrund-Informationen zu den interessantesten Gräbern und der, leider nicht geöffneten, Rochuskapelle zur Verfügung.

Ein besonderes Highlight war die Prominenten-Führung „Was verbirgt sich in den Türmen der Stadtmauer?“ mit Stadtrat Jürgen Helmbrecht. Dieser stellte den zahlreichen Teilnehmern seiner Führung Türme der Stadtmauer vor, die sonst nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind. Neben zwei Türmen einer Studentenverbindungen, wurden der Turm eines Karnevalvereins und eines Koch-Clubs vorgestellt. In letzterem wartete auch gleich eine Überraschung auf die Besucher: eine Suppe für jeden verkürzte die Wartezeit vor Betreten des Turms.

Stadtführung Türme der Stadtmauer

Insgesamt waren die Stadt(ver)verführungen wieder eine gelungene Veranstaltung, von der Sie an dieser Stelle im nächsten Jahr noch ausführlichere Bericht erhalten werden.